Wer sollte sich eigentlich mit einer BU absichern?

Auch wenn Sie bereits eine private Unfallversicherung oder Pflegeversicherung abgeschlossen haben, haben Sie im Fall von Berufsunfähigkeit entweder gar keinen, oder nur teilweisen Schutz. Die Berufsunfähigkeitsversicherung tritt in Kraft und sorgt für finanziellen Ausgleich, wenn Sie infolge einer schwerwiegenden Krankheit oder eines Unfalls auf Dauer nicht mehr arbeiten können. Wurde diese nicht rechtzeitig abgeschlossen, dann droht im schlimmsten Fall der soziale Abstieg. Die

Berufsunfähigkeitsversicherung passt sich Ihrem beruflichen Werdegang an

Gerade, wenn Sie frisch in das Berufsleben gestartet sind oder auch schon viele Jahre beschäftigt waren – kann eine BU-Versicherung sinnvoll sein. Eine solche Versicherung kann sehr flexibel abgeschlossen werden und individuell angepasst. Denn auf die staatliche Unterstützung können Sie sich nicht mehr verlassen. Startseite – Die Erwerbsminderungsrente fällt relativ niedrig aus und steht mit dem Gehalt in keiner Relation.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung für viele einfach unverzichtbar!

Laut Statistik scheiden ca. 200.000 berufstätige Personen vorzeitig aus dem Arbeitsleben aus. Der größte Teil der Menschen rund 90 Prozent werden aufgrund von Krankheiten oder Unfall berufsunfähig. Erkrankungen des Bewegungsapparates und Nervenleiden stehen ganz oben auf der Liste. Der Gesetzgeber bietet allen Versicherten, die nach dem Stichtag 01.01.1961 geboren wurden, keinen Berufsunfähigkeitsschutz mehr. Hier gibt es stattdessen eine vergleichbar niedrige gesetzliche Unterstützung in Form von einer Erwerbsminderungsrente. Auch wer denn vollen Satz dieser Rente zugesprochen erhält, kann mit einer maximal 36 Prozent des letzten Bruttoeinkommens rechnen.

Die BU Versicherung ist freiwillig

Die berufliche Zukunft kann infolge eines Unfalls oder einer schweren Krankheit wie Herzinfarkt schnell gefährdet sein. Der Gesetzgeber unterstützt nur diejenigen, die gar keine Arbeit mehr machen können. Hier drohen der soziale Abstieg und ein Leben mit Sozialhilfe. Vor dieser Situation kann man sich schützen mit der richtigen Absicherung. Wer mindestens 50% berufsunfähig ist, kann von dem Versicherungsunternehmen eine monatliche Rente ausgezahlt bekommen. Die Höhe dieser Bezüge hängt direkt von den Versicherungsleistungen ab. Damit es zu keinen Versorgungslücken kommt, sollte die Versicherungssumme bei 75% des Nettoeinkommens liegen.

Die BU-Versicherung ist für jeden Menschen, der berufstätig ist lohnenswert. Das betrifft alle Arbeitnehmer, Arbeitgeber und selbstverständlich Selbstständige und Freiberufler. Gerade, wenn es sich bei dem ausgeübten Beruf auch noch um einen psychisch und körperlich belastenden Beruf handelt.